DOJO ETIKETTE

der Kyudo Gruppe Wardenburg e.V.


  • Bei Betreten des Dojos mit dem linken Fuß beginnend, verbeugen wir uns in Richtung Kamiza. 
  • Bei Verlassen des Dojos verbeugen wir uns in Richtung der Kamiza und treten mit dem rechten Fuß beginnend, rückwärts aus.
  • Den Bogen verstauen wir mit dem Bogenende zuerst im Auto.
  • Den Bogen halten wir in der linken Hand (Bogenhand, Yunde) und weiteres Equipment wie Materialkoffer, Köcher usw. in der rechten Hand. 
  • Wenn wir mit aufgespanntem Bogen im Wartebereich stehen, halten wir den Bogen mit der linken Hand aufrecht am Körper. 
  • Wir treffen zeitig am Dojo ein, dass zu Trainingsbeginn alle Vorbereitungen wie  z. B. Dojo Vorbereitungen, Bogenspannen, Anlegen der Kleidung etc. abgeschlossen sind. 
  • Wir unterstützen uns gegenseitig bei Aufbau und Vorbereitung sowie beim Abbau.
  • Die Reihenfolge zu Beginn des Trainings ist wie folgt: Dojo, Bogen, Kleidung.
    Die Reihenfolge zu Ende des Trainings ist wie folgt: Kleidung, Bogen, Dojo. 
  • Während des Trainings legen wir Uhren und Schmuck ab. Der Ehering ist von dieser Vorgabe ausgeschlossen. Mobilgeräte werden aus- bzw. stumm geschaltet..
  • Zum "Rei" (Angüssen) stellen wir uns der Graduierung entsprechend an der Kamiza auf. Unser Lehrer nimmt dabei den äußersten Platz, rechts, ein. Gleiches gilt beim gemeinsamen "Rei" zum Abgüssen.
  • Zum An- und Abgüssen legen wir alle zum Schießen notwendigen Geräte ab.
  • Wenn wir mit unserem Lehrer sprechen, nehmen wir möglichst die gleiche Stellung ein.  
  • Das am weitesten links befindliche Mato (meist das 5. Mato) ist unserem Lehrer vorbehalten (Ochi-Mato). Die folgenden Mato werden gemäß Graduierung bzw. Alter zugeteilt. Anfänger schießen gegen die am weitesten rechts liegende Mato. 
  • Bei Abwesenheit des Lehrers führt der jeweils in der Stellung nächste Schütze das Dojo und übernimmt solange dessen Aufgaben. 
  • Die Regeln zur Sicherheit (Sicherheitsordnung) innerhalb des Dojo sind unbedingt zu beachten,
    z. B. Schießfolge, Zurückholen der Pfeile etc. 
  • An den im Dojo anfallenden Arbeiten und Aufgaben beteiligen wir uns grundsätzlich entsprechend unseren Fähigkeiten., z. B. Mato kleben, Schießstand-Pflege, Gerätewartung, Organisationsfragen, Vorbereitung von Lehr-, Wettkampf- und Prüfungsveranstaltungen. 
  • Im Bereich der Abschusszone (vor der Honza) sprechen wir nicht. Nur unser Lehrer erteilt Korrekturen. 
  • Korrekturen am Gerät, Trinkpausen oder leise Gespräche sind hinter der Honza durchzuführen. (Ruhezone)
  • Bei gemeinsamen Pausen gibt es die Gelegenheit bei Bedarf eine Kleinigkeit zu essen.
  • Wir berühren das Gerät des anderen nicht, es sei denn, es wird uns angeboten.
  • Bögen, Pfeile oder andere Geräte übergeben wir so, dass unser Gegenüber sofort die übliche Art zu Greifen ausführen kann. 
  • Wir achten darauf, dass die im Dojo getragene Kleidung (Hakama, Obi und Gi) korrekt angelegt ist. Ebenso soll die Kleidung immer sauber sein. 
  • Der Unterhandschuh, Handschuh und der Brustschutz (bei Damen) werden im Kiza mit Blickrichtung zur Kamiza an- und abgelegt. Von der Vorgabe des Abknieens weichen wir ab, wenn der Boden die Kleidung beschmutzen könnte. (z.B. auf Außenanlagen) oder wenn jemand Standschütze ist. Die Ausrichtung in Richtung der Kamiza bleibt bestehen.
  • Bevor wir die Pfeile aus dem Zielbereich zurückholen, werden der Handschuh mit Unterhandschuh und der Brustschutz abgelegt. 
  • Wir schauen einem Mitschützen nicht über den Pfeil, es sei denn, dass er es ausdrücklich wünscht; dieses Gebot gilt nicht für unseren Lehrer. 
  • Bis auf den Lehrer erteilen wir keinem Kyudoka unaufgefordert unsere Ansicht über den Schuss und empfehlen auch keine Korrektur.

Stand September 2022